Unsichere Hunde : Welche Bachblüten können helfen?

Was sind unsichere Hunde? Viele Hunde sind wahre Meister im Verbergen ihrer Unsicherheit durch Aggression oder Angst. Bachblüten können hierbei eine hervorragende Hilfestellung geben. In unserem zweiten Teil unserer Bachblüten für Hunde Reihe bringt Euch Tierheilpraktikerin Gaby Papp die Bachblüten aus der Gruppe Unsicherheit näher:

Bachblüten für unsichere Hunde – ein Gastbeitrag von Gaby Papp

Erneut ein freundliches „HALLO“ und „Willkommen“ zur Fortsetzung unseres Blogs mit dem spannenden und allgegenwärtigem Thema „Unsicherheit“.

Wie Olivia im ersten Bachblüten-Beitrag schrieb ist laut Edward Bach Krankheit im Wesentlichen das Ergebnis des Konflikts zwischen der Seele und dem Verstand und wird nie ausgerottet werden, außer durch geistige und mentale Bemühung.“ (aus „Heilen Sie sich selbst“ Heal Thyself von E. Bach).

Bach erkannte Charakterschwächen wie Stolz, Grausamkeit, Haß, Egoismus, Unsicherheit, Unwissenheit und Habgier als Grundkrankheit und sein Bestreben war, Einklang und Harmonie zwischen Seele und Persönlichkeit herzustellen, um Friede, Freude, Glück und Gesundheit zu erleben.

Unsichere Hunde sind nicht immer auf den ersten Blick erkennbar

Oft ist Unsicherheit nicht gleich als Grundkrankheit zu erkennen, weil Hunde wahre Meister im Kompensieren dieser sind. Sie zeigen vielleicht vordergründig Aggressionen oder Ängste und verbergen geschickt ihr Grundübel. Eine Anamnese beim Bachblütentherapeuten deckt solche Unsicherheiten meist auf und die Blüten bieten fantastische Hilfestellung.

6 Bachblüten, die unsichere Hunde im Selbstvertrauen stärken können

Edward Bach entdeckte sechs Blüten, die je nach Typ oder Situation Unsicherheit beseitigen und Selbstvertrauen zurückbringen können. Hier die Blüten der Gruppe „Unsicherheit“ im Einzelnen:

 

Bachblüte Cerato /  Bleiwurz

Bachblüte der Intuition und inneren Gewissheit

Cerato ist für unsichere Hunde geeignet, die sich aus mangelndem Selbstvertrauen ständig unterordnen. Auffallend ist ihre Unsicherheit und ihr Nachahmungsverhalten. Cerato steigert Selbstvertrauen und Selbstsicherheit des Hundes und führt so zu mehr instinktiver Entschlossenheit.

Merkmale: Die Hunde zeigen ein gestörtes Sozialverhalten zu Artgenossen, Fixierung auf den Menschen. Kindliches, unsicheres Verhalten, kaum Eigeninitiative. Naivität, Ängstlichkeit, Mißtrauen, mangelndes Selbstvertrauen, leichte Beeinflußbarkeit. hunde diesen Typs können nicht alleine sein und zeigen extreme Abhängigkeit von ihrem Menschen. Entwicklungsstörungen, Ausbildungsprobleme, Verdauungsschwierigkeiten, Übergewicht, Wurmbefall, Ödeme, Verhornungen sind weitere Merkmale dieser Hunde.

 

Bachblüte Gentian / Bitterer Enzian

Bachblüte der Skepsis und des Glaubens

Gentian ist für unsichere Hunde geeignet, die eine pessimistische und mißtrauische Grundhaltung zeigen. Mangelndes Vertrauen führt zu einer übervorsichtigen, leicht zu entmutigenden Vorgehensweise. Gentian verleiht diesen Hunden mehr Selbstvertrauen, Mut und Zuversicht.

Merkmale: Hunde mit selbstzerstörerischem Verhalten, Unsicherheit, mangelndem Durchhaltevermögen, Depression, Hoffnungslosigkeit, Mißtrauen. Sie gehen kein Risiko ein und zeigen zögerliche Reaktionen und Kraftlosigkeit. Gentian ist die Blüte bei Verlust des Tierpartners, Besitzerwechsel, Tierheimaufenthalt. Verdauungsstörungen, häufige Rückfälle nach Erkrankung, Abwehrschwäche, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und schlechter Wundheilung. Zudem eignet sie sich zur Steigerung des Selbstvertrauens und der körperlichen Ausdauer vor zu erwartenden Belastungen.

 

Bachblüte Gorse / Stechginster

Bachblüte der Hoffnung

Gorse ist die Bachblüte für unsichere Hunde, die den Eindruck erwecken, als hätten sie sich selbst aufgegeben. Hoffnungslosigkeit und Resignation ist ihr ständiger Begleiter. Gorse verleiht diesen Hunden neuen Lebenswillen, indem es Hoffnung und Mut zurückbringt.

Merkmale: Die Hunde wirken apathisch, depressiv und verweigern die Futteraufnahme. Sie pflegen sich nicht mehr. Bei Hoffnungslosigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit. Kraftlose, erschöpften Tieren, die gelangweilt und passiv erscheinen. Nach stark belastenden Erlebnissen. Meist magere Typen. Chronische Krankheiten, stumpfes Fell, Abwehrschwäche, Verdauungsprobleme, unangenehme Ausdünstungen, schlechte Wundheilung. Gorse mobilisiert eventuell noch vorhandene Kräfte oder erleichtert das Sterben.

 

Bachblüte Hornbeam / Hainbuche

Bachblüte der Müdigkeit, der inneren Lebendigkeit und geistigen Frische

Hornbeam ist für Hunde geeignet, die mit ihrer Aufgabe überfordert scheinen. Sie wirken erschöpft und unmotiviert. Hornbeam führt zu mehr Kraft, Vitalität und Lebensfreude und hilft so, diese Krise zu überwinden.

Merkmale: Die Hunde wirken müde und erschlafft. Zeigen ausgesprochene Antriebsschwäche bis zur Apathie, und werden mit hängenden Ohren und eingezogenem Schwanz beim Spazierengehen „mitgezogen“. Jungtiere entwickeln sich langsamer als ihre Artgenossen und schlafen sehr viel, ermüden leicht. Geistige und körperliche Erschöpfung, Überlastung,  Konzentrationsschwierigkeiten, träges Verhalten. Appetitlosigkeit, Bindegewebsschäche, Gelenkprobleme, Muskelverspannungen, rheumatische Erkrankungen, Allergien, Atemwegserkrankungen.

Das Bild von Hornbeam tritt häufig bei eintöniger und nicht artgerechter Haltung auf!


Bachblüte Scleranthus / Einjähriger Knäuel

Bachblüte des Gleichgewichts und inneren Balance

Scleranthus kommt bei Hunden zum Einsatz, die unausgeglichen und launisch wirken. Die innere Ruhe fehlt, sie leiden unter extremen Stimmungsschwankungen. Scleranthus verhilft  zu innerer Ruhe und führt so zu Ausgeglichenheit und Entschlossenheit.

Merkmale: Unausgeglichene, unkonzentriert wirkende Tiere. Die Hunde sind unschlüssig, sprunghaft, zeigen nächtliche Unruhe, sind wenig ausdauernd. Zeigen extreme Instinktausfälle. Wechselhafte Beschwerden, extreme Wechsel zwischen Aktivität und Apathie, Heißhunger und Appetitlosigkeit. Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall. Nach mehreren Besitzerwechseln. Gleichgewichtsstörungen, Hauterkrankungen, Warzen, Ekzeme, Allergien, Kreislaufprobleme, schlecht heilende Wunden.

 

Bachblüte Wild Oat / Waldtrespe

Bachblüte der Vielseitigkeit, der Berufung und der Zielstrebigkeit

Hunde, die den Eindruck vermitteln, daß sie nicht wissen, was sie wollen, Wild Oat Hunde. Trotz vorhandener Begabung und Intelligenz fehlt es ihnen an  Durchhaltevermögen. Wild Oat vertreibt aufkommende Langeweile und Unzufriedenheit und erzeugt innere Klarheit und Entschlossenheit.

Merkmale: Trotz Begabung, Eifer, Ehrgeiz und Intelligenz zeigen diese Hunde nur wenig Durchhaltevermögen. Wirken ziellos, gelangweilt und unkonzentriert. Oft liegt übersteigertes Sexualverhalten vor. Resignation, Zerstörungswut, Aggressivität, Autoaggressivität, Ersatzhandlungen, Appetitlosigkeit. Verletzungen, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Kreislauferkrankungen, Übergewicht, chronische Erkrankungen, schlecht heilende Wunden.

Wild Oat ist eine Blüte, die bei ausbleibenden Therapieerfolgen und in Mischungen mit vielen Blüten Verwendung findet, um die Veränderungen immer wieder anzustoßen.

 

Die hier vorgestellten Blüten eignen sich alle für die Bachblüten-Therapie für unsichere hunde bzw. Probleme, die durch Unsicherheit hervorgerufen werden.. Oftmals finden diese Blüten aber auch ergänzend Einsatz bei der Behandlung anderer Symptome.

Die Doggiepack – Bachblütenkekse findet Ihr hier.

 

Die nächste Gruppe „MANGELNDES INTERESSE AN DER GEGENWÄRTIGEN SITUATION“ stelle ich Dir in den nächsten Tagen vor.

Und wieder gilt: Bleib` neugierig… Möchtest Du auf dem Laufenden bleiben? Hier für den 14tägigen Doggiepack-Newsletter anmelden

Eure Gaby

Tierheilpraxis Gaby Papp

www.thp-papp.de

 

Weitere Bachblüten -Themen im Blog:

Bachblüten – Sinn oder Unsinn

Bachblüten für Hunde mit Angst – Problemen

 

Literatur- und Quellenverzeichnis:

 

„Selbsthilfe durch Bach Blüten Therapie / Blumen, die durch die Seele heilen“

Mechthild Scheffer, Heyne Verlag München, 2. Auflage dieser Ausgabe 1996

 

„Edward Bach / Entdecker der Blütentherapie: Sein Leben – seine Erkenntnisse“

Nora Weeks, Heyne Verlag München, Ausgabe 1988

 

„Die Original Bach-Blüten Therapie“ Mechthild Scheffer, Irisiana, Hugendubel 1999

 

„Bach-Blütentherapie in der Tiermedizin“

 

Fotos: Doggiepack, pixabay.de, fotolia.com / liliya_kulianoyak

Facebook