Häh? Ratatouille als Hundefutter? Was soll das denn sein?

Vielleicht ein wenig ungewöhnlich, aber nicht ohne Grund haben wir als Hundefutter-Sommermenü Huhn oder Rind mit Ratatouille auf der Karte. Und unser Ratatouille hat nichts mit dem gleichnamigen Film gemeinsam. Ratatouille ist ein Gemüseeintopf aus der provenzalischen Küche im Süden Frankreichs, was wir auf die Bedürfnisse unserer Vierbeiner angepasst haben. Nicht alles, was bei der klassischen Zubereitung Verwendung findet, landet auch im Doggiepack-Topf: Auf Zwiebel und Knoblauch wird verzichtet. Auch köcheln wir nicht wie die Franzosen das Gericht stundenlang, sondern garen das Gemüse schonend und kurz. Damit kommt der Hund besser an Nährstoffe und Vitamine, die durch das kurze Garen weitgehend erhalten bleiben und in dieser Kombination eine hohe Bio-Verfügbarkeit haben.

Was ist im Topf?

Die Zucchinis in diesem sommerlichen Hundemenü bringen viel Vitamin C & K, Magnesium und Eisen mit. Auberginen sind besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen. Ihr hoher Gehalt an Anthocyan, ein Antixodans, schützt vor aggressiven Sauerstoffverbindungen und kann Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen helfen. Zudem gehören Auberginen zu den Gemüsen mit den höchsten Gehalten an Kaffeesäure, die ebenfalls antioxidativ sowie antimikrobiell wirkt. Die noch vorhandenen Bitterstoffe fördern den Gallenfluß und regen die Verdauung an.

Sind Auberginen nicht gefährlich?

In älterer Literatur ist öfter nachzulesen, dass die Auberginen aufgrund Ihres Solaningehaltes, einem Bitterstoff, giftig ist und im Hundefutter nicht verarbeitet werden sollen. Dies trifft auf die modernen Züchtungen nicht mehr zu, da der Bitterstoffgehalt durch gezielte Züchtung extrem minimiert wurde. Zudem werden unsere Auberginen gekocht, wodurch sich der Solaningehalt nochmals verringert. Das Solanin gelangt in das Kochwasser, wie es im Übrigen auch bei anderen Nachschattengewächsen wie Kartoffeln, Paprika und Tomate der Fall ist. Das Kochwasser findet bei DOGGIEPACK keine weitere Verwendung.

Die Haut schützen

Reife Tomaten enthalten das Antioxidans Lycopen, welches sich positiv auf den UV-Schutz der Haut auswirkt. Das Lycopen wird erst durch den Kochvorgang wirksam und entsteht aus dem Bitterstoff Tomatin (Solanin). Daneben beinhalten Tomaten Vitamin A, B1, B2, C, E, Niacin, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Mineralstoffe, besonders Kalium und wertvolle Spurenelemente. Perfekt für den Sommer!

Hundefutter mit dem Duft der Provence

Das Salz in der Suppe ist bei uns der Thymian. Das Kraut war bereits im Altertum für seine heilkräftige Wirkung bekannt. Die ätherischen Öle wirken antibakteriell, antibiotisch, entzündungshemmend, schleimlösend und krampflösend. Aber nicht nur in Sachen Atemwegen ist Thymian ein Profi. Das Kraut wirkt zudem schmerzlindernd, blutdrucksenkend und regt die Gehirnaktivität an.

Für Schleckermäuler ab 30. Juni verfügbar

Ergänzt wird die Komposition mit Reis und wahlweise mit unserem beliebtem Aktiv-Mix aus 50% Halsfleisch und 50% grünem Pansen oder mit Huhn, fein gewolft, komplett mit Knochen und Innereien.

Findet ihr in unserem Shop unter „Rezepte der Saison“

Facebook