Tipps für ein starkes Immunsystem beim Hund

Es wird kalt! Und jetzt ist es sinnvoll, das Immunsystem unserer Hunde zu stärken. Die Natur hält hierfür vieles bereit, was schnell und einfach mit dem Hundefrischfutter verabreicht werden kann. Wir möchte Euch ein paar Kräuter vorstellen, die sich zur Stärkung des Immunsystem hervorragend eignen:

Gut für das Immunsystem des Hundes

Ein paar Überlegungen vorab:

Kräuter, die medizinisch wirksam sind, sollten bei einem normal gesunden Hund nicht dauerhaft verabreicht werden. Kräuter werden nicht ohne Grund im pharmazeutischen Berech als Drogen bezeichnet. Dies bedeutet nicht, dass sie schädlich sind, sondern weist auf ihre medizinische Wirksamkeit hin. Damit kein Gewöhnungseffekt eintritt, sollten sie ohne medizinische Indikation nicht dauerhaft genommen werden. Wer regelmässig unsere Artikel liest, kennt das schon: Wir stehen für einen abwechslungsreiche Ernährung. Eine einseitige Ernährung ist ungesund! Bei Mensch und Tier. Das gilt für „gute“ als auch für „ungesunde“ Bestandteile. Gute Vitamine können bei Überdosierung eine schädliche Wirkung entfalten. Einen sehr guten Artikel darüber hat Dr. Galina Roth verfasst.

Also, wenn Ihr das Immunsystem Eurer Fellnase stärken möchtet, füttert bitte nicht dauerhauft die empfohlenen Kräuter. Abwechslungsreich bedeutet 2-3x pro Woche je Sorte über ein paar Wochen bzw. die Wintermonate hinweg. Am besten wechselt Ihr täglich.

Wenn nicht anders beschrieben, mischt Ihr die Kräuter einfach unter das Hundefutter. Falls Ihr kein Frischfutter oder Dosenfutter füttert sondern nur Trockenfutter, solltet Ihr die Kräuter extra geben, damit die gwünschten Inhaltsstoffe nicht durch die längere Verweildauer des Trockenfutters im Magen durch die Magensäure zerstört werden. In ein bisschen Joghurt gerührt ist es sicherlich auch ein Leckerbissen für zwischendurch.

Einfach ins Hundefutter mischen

Die meisten Kräuter können einfach unter das tägliche Hundefutter gemischt werden. Bei einigen macht es Sinn, sie vorher als Tee zu überbrühen und ziehen zu lassen, damit die Inhaltsstoffe ausgelöst werden und schneller wirksam werden können. Mit der Dosierung nicht übertreiben! Als Faustregel gilt: eine Messerspitze oder ein 1/4 Teelöffel der trockenen Kräuter je 5 kg Körpergewicht.

Bsp: 10 kg Körper = 1/2 Teelöffel, 25 kg 3/4 Teelöffel oder 3 Messerspitzen usw.

 

Hagebutte – der Vitamin C-Booster

Vitamin C gilt seit jeher als Immunsystem-stärkend. Aber warum eigentlich? Mit Hilfe dieses Vitamins werden neue Immunzellen gebildet. Und je mehr Immunzellen vorhanden sind desto intensiver können eindringende Erreger mit den körpereigenen Kräften bekämpft werden. Neben dem hohen Gehalt an Vitamin C besticht die Hagebutte noch durch viele weitere wertvolle Inhaltsstoffe wie Fruchtsäuren, Zink, Kupfer, Natrium, Phosphor, Eisen, Vitamin A, B1, B2 und E, Kalzium, Magnesium, Kieselsäure, Gerbstoffe, Pektine und ätherische Öle.

Hagebuttenpulver (und nur das Pulver!) hat zudem eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung bei Arthrose, die durch diverse Studien belegt ist. (siehe Pharmazeutische Zeitung) Um diese Wirkung aber langfristig zu erzielen und die Einnahme von schmerzlindernden Medikamenten zu senken, muss das Pulver der Hagebutte langfristig verabreicht werden. Wenn Euer Hund an Arthrose erkrankt ist, besprecht bitte mit Eurem Tierarzt oder Tierheilpraktiker die notwendige Dosierung.

Achtung! Hagebuttenpulver sollte möglichst nicht mehr erhitzt werden, da die Inhaltsstoffe dabei zerstört werden könnten. Ihr könnt aber auch einen Teebeutel Hagebutten-Tee aufbrühen. Mit einem Löffel Honig ein leckerer Hunde-Snack für den Nachmittag 🙂

Fenchelsamen – nicht nur gut für die Verdauung

Klassisch kennen wir alle die Fenchelsamen als Tee, wenn es Verdauungsprobleme gibt. Warum sie also zur Stärkung des Immunsystems geben? Ganz einfach: In der ganzheitlichen Naturheilkunde spielt die Darmgesundheit eine wesentliche Rolle. Gesunder Darm = gutes Immunsystem. Das Darmsystem hat eine abwehrende Aufgabe gegenüber eindringenden Bakterien und transportiert die Schädlinge aus dem Körper. 70-80% aller Antikörper werden von der Darmschleimhaut produziert. Je besser dieses Transportsystem funktioniert, desto effektiver ist die Immunabwehr.

Aber nicht nur im Darm werden die Inhaltsstoffe des Fenchels aktiv. Die ätherischen Öle in den Samen wirken sich beruhigend auf die Bronchien und schleimlösend. Zudem hat der Inhaltsstoff Fenchon eine antibakterielle Wirkung.

Salbei – gut für Zahnfleisch und Bronchien

Die Bronchien sind in der kalten Jahreszeit besonders anfällig. Zum einen, weil die kalte Atemluft eine Belastung für Bronchien und deren Muskulatur darstellt und zum anderen, weil es Viren und Bakterien viel leichter haben sich zu verbreiten. Es macht durchaus Sinn, die Bronchien der Hunde auch präventiv zu pflegen. Die ätherischen Öle des Salbeis wirken stark antibakteriell und schleimlösend. Sehr gut wirksam übrigens in Kombination mit Honig. Die getrockneten Salbeiblätter sollten zerkleinert und mit heißem Wasser überbrüht werden. Darin löst sich hervorragend dann auch der Honig. Diese Lösung wird übrigens sehr gerne von Hunden pur geschleckert und hat damit noch einen tollen Nebeneffekt: Salbei ist auch eines der am besten wirksamen Mittel bei Entzündungen des Zahnfleisches, die oft bei Zahnstein auftreten. Und je weniger das Immunsystem unseres  Hundes mit anderen Entzündungsherden zu kämpfen hat, desto besser funktioniert die präventive Abwehr.

Thymian – altbekannt und altbewährt

Das Kraut war bereits im Altertum für seine heilkräftige Wirkung bekannt. Die ätherischen Öle wirken antibakteriell, antibiotisch, entzündungshemmend, schleimlösend und krampflösend. Aber nicht nur in Sachen Atemwegen ist Thymian ein Profi. Das Kraut wirkt zudem schmerzlindernd, blutdrucksenkend und regt die Gehirnaktivität an. Gut – ich muss zugeben, eine rege Gehirnaktivität ist nicht sooo übermäßig wichtig für die Stärkung des Immunsystems, aber schaden kann es nicht, oder?

 

Kräuter für ein starkes Immunsystem in Doggepack Saison-Menüs

Die Kräuter für ein starkes Immunsystem verwenden wir übrigens in unseren Herbst- und Wintermenüs als auch in einigen der Standardmenüs wie z.B. DarmFit. Aprpo DarmFit …wie war das nochmal mit dem gesunden Darm und dem Immunsystem?

🙂

Möchtest Du auf dem Laufenden bleiben? Hier für den 14tägigen Doggiepack-Newsletter anmelden

Facebook